Nachschlagewerk zum Bankenskandal

ABRISSBERLIN, 13. Juli 2012

Benedict Ugarte Chacón legt mit seinem Buch die erste umfangreiche sozialwissenschaftliche Untersuchung zu den Vorgängen um die Bankgesellschaft Berlin vor – von ihrer politisch gewollten Gründung, ihrem politisch geduldeten Eigenleben, ihrer Krise im Jahr 2001 bis hin zu ihrer Rettung auf Kosten der öffentlichen Hand.

Auf 340 Seiten zeigt sich: Die besondere Konstruktion der Bankgesellschaft war politisch gewollt. Eine öffentlich-rechtliche Landesbank wurde einer privatrechtlichen Konzerngesellschaft unterstellt und sollte so den „Global Player“ spielen. Der Staat in Gestalt des Landes Berlin zog sich bewusst zurück. Letztlich entwickelte insbesondere der Immobiliendienstleistungsbereich des Konzerns ein unkontrolliertes Eigenleben, das zu seiner Existenz bedrohenden Krise massiv beitrug und dem Land Berlin Risiken und Verluste in Milliardenhöhe aufbürdete. Diese Krise war nicht das Werk einiger zu inkompetenter Manager im Verbund mit einigen zu gierigen Politikern – sie war in der Struktur der Bankgesellschaft angelegt, die wiederum gesetzlich legitimiert war.

 

Erschienen im Verlag Westfälisches Dampfboot. ISBN: 978-3-89691-909-0

Benedict Ugarte Chacón, geb. 1978, ist Politikwissenschaftler und freier Journalist. Er lebt in Berlin und promovierte zum Thema Bankgesellschaft Berlin.

Eine Reaktion zu “Nachschlagewerk zum Bankenskandal”

  1. Einladung zum 137. Montagsprotest +++ Infos, Termine und Presseschau +++ : Friedrichshagener Bürgerinitiative

    […] Eigenleben, ihrer Krise im Jahr 2001 bis hin zu ihrer Rettung auf Kosten der öffentlichen Hand. http://www.abriss-berlin.de/blog/2012/07/13/nachschlagewerk-zum-bankenskandal/ Ein Geflecht von spießbürgerlichen Klischees und Unwahrheiten führt den Bundespräsidenten zum […]

Einen Kommentar schreiben