ABRISS DATE: 14.09.2007 Anti-Kapitulationserklärung

Abriss Ghost, 7. September 2007

Plakat - Für mehr selbstbestimmte Räume

FÜR MEHR SELBSTBESTIMMTE RÄUME GEGEN ZWANGSANSTALTEN

Rigaer 94, Köpi, Schwarzer Kanal – autonome Wohn- und Kulturprojekte, die räumungsbedroht sind…

Axel, Oli, Florian, Christian, Andrea, Gabriel, José, Thomas – FreundInnen von uns, die im Knast sind…

Der Druck auf uns wird von Tag zu Tag größer. Wer sich der kapitalistischen Verwertungslogik nicht unterwirft, hat nur noch wenige Spielräume zur Verfügung. Die Leute, die versuchen, diese Spielräume zu erweitern oder zu erneuern, werden kriminalisiert und landen im Knast. Der Repressionsapparat reagiert mit Einschüchterung und Kriminalisierung. Menschen, die neue Projekte besetzen, die Abrüstungen konkret umsetzen, die Naziaufmärsche aktiv behindern, werden eingesperrt, während die Leute, die von Kriegen, Verdrängungen und Sozialabbau profitieren, sich immer weniger Sorgen machen müssen.

Die zahlreichen aktuellen § 129 a Verfahren sind dabei nur die Spitze des Eisberges. Hausdurchsuchungen gibt es mittlerweile wegen Kleinigkeiten, gleichzeitig sollen Online-Durchsuchungen eingeführt und der Bullenapparat mit noch mehr Befugnissen ausgestattet werden.

….

Dies ist unsere Kapitulationserklärung – wir haben die Schnauze voll und geben auf. Suchen dringend Jobs in der Werbeindustrie. Können selbständig arbeiten, sind kreativ, teamfähig und können organisieren – seid gnädig mit uns – es war doch Alles nicht so gemeint, wir hatten einfach den falschen Freundeskreis und waren von unseren Idealen verblendet.

….

Nee so einfach ist das denn auch nicht. Wir haben immer noch genug Wut im Bauch, lieben unsere selbstbestimmten Räume und hassen die bestehenden Verhältnisse. Kriege finden wir immer noch scheiße und wir denken immer noch, dass eine Baulücke schöner ist als ein Knastgebäude. (…) Naziaufmärsche werden wir weiterhin nicht tatenlos hinnehmen, sondern aktiv behindern, Räumungen von Hausprojekten werden auch in Zukunft kostspielig sein und Solidarität ist weiterhin unsere Waffe.

Ein kleines Zeichen unserer Lebendigkeit werden wir am 14.09.2007 ab 18 Uhr auf die Straße tragen…

Kundgebung mit CoMusical und Schlagzeilen (Live Hip Hop Acts aus Berlin), Infotischen, Redebeiträgen und mehr.

14.09.2007, 18 Uhr, Rigaer Ecke Liebigstraße

Rigaer94; XB; Liebig 14; Infoladen Daneben

www.rigaer-strasse.blogspot.com

Einen Kommentar schreiben