Die Trutzburg des Senats

Ostprinzessin, 30. März 2006

„Talents, Technology, Tolerance – Berlin im internationalen Wettbewerb – Stadtforum Berlin 2020“

Talente, Technologie und Toleranz sind genau drei der üblichen Eigenschaften eines Wagendorf-Projekts. Aber was kümmert das den Senat! Das dachte sich wohl auch die Aktivistin des Wagenburg-Projekts Schwarzer Kanal, die sich bei dieser Veranstaltung des Senats im Café Moskau zu Wort meldete und sich von sämtlichen Experten auf dem Podium – egal welcher Couleur – die Richtigkeit und Wichtigkeit ihres Projekts bestätigen ließ. Ja, es war geschickt, die vom Senat geladenen Experten an ihren blumigen Beiträgen zu messen.

Gleichzeitig fanden auch die Aktivisten des Palastbündnis den Weg hierher und überraschten die zahlreichen Zuschauer, die Gäste auf dem Podium und die Senatorin Junge-Reyer schon am Eingang mit ihrer „TEUERSTEN WIESE DER WELT“ und später mit zwei Performances während der Veranstaltung, bei denen sie fragten: „WARUM REIßEN SIE DENN DANN DEN PALAST AB?“

Die vielen Buh-Rufe übertönten am Ende fast die gewollt blinde Rede der Senatorin. Die Trutzburg des Senats zeichnet sich durch Phantasielosigkeit, Inkompetenz und Intoleranz aus.

Wiese und Wintermode der Aktivisten:

2006_0203Dita041.JPG2005_1210Dita079.JPG2006_0114Dita087.JPG2006_0114Dita113.JPG2006_0203Dita051.JPG

http://www.schwarzerkanal.squat.net

http://www.schwarzerkanalev.de

Einen Kommentar schreiben